Kolpingsfamilie ließ die Säcke fliegen

Erfreulicherweise spielte bei der Altkleidersammlung der Herzogenauracher Kolpingsfamilie am vierten Samstag im März das Wetter mit. Herzogenauracher Firmen hatten die Sammelfahrzeuge zur Verfügung gestellt, durch die Mithilfe vieler freiwilliger Helfer konnte die Sammeltätigkeit bereits um Mittag abgeschlossen werden. Für die Versorgung der Sammler mit Getränken und Kuchen zur Stärkung sorgten die Kolpingfrauen.



Dank der Spendenfreudigkeit der Einwohner von Herzogenaurach und seiner Stadtteile konnte die Aktiven eine erfreulich gute Bilanz ziehen. Damit hat sich gezeigt, dass die Bevölkerung trotz verschiedenster Sammelaufrufe die Arbeit der Kolpingsfamilie vor Ort unterstützt.

Die gesammelten Kleidungsstücke werden zentral nach unterschiedlichen Qualitätsmerkmalen sortiert und anschließend einer geeigneten Weiterverwendung zugeführt. Der erzielte Erlös findet für die vielfältigen sozialen Aufgaben des Kolpingwerkes Verwendung. Die Kolpingsfamilie Herzogenaurach dankt allen Spender und Helfern, die damit ihre Arbeit unterstützen.

Zur Stärkung wurde nach dem Sammeln in der "Frischen Quelle" eingekehrt.

Nordbayerische Nachrichten vom 25.03.2019 - Manfred Welker